Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Aktuell_Informationen aus dem
                                  Erzbistum Köln

Donnerstag, 19. August 2021


[Information für die Pastoralen Dienste, Verwaltungsleitungen, Pfarrbüros, Regionalkantoren und Seelsorgebereichsmusiker sowie Geschäftsführungen der Gemeindeverbände.]

 

2. Update zum 18. Schreiben über liturgische und seelsorgliche Bestimmungen in der Corona-Zeit

Sehr geehrte Priester und Diakone,
sehr geehrte Pastoral- und Gemeindereferentinnen sowie
Pastoral- und Gemeindereferenten,
sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pastoral,

aufgrund der ab morgen gültigen Coronaschutzverordnung für NRW werden für den nordrhein-westfälischen Teil des Erzbistums Köln folgende Regelungen erlassen:

1.    Grundsätzlich wird nur noch zwischen der Inzidenz kleiner 35 und größer 35 bzw. gleich 35 unterschieden. Ist die landesweite Inzidenz größer bzw. gleich 35, gelten landesweit die strengeren Regeln. Ist die landesweite Inzidenz kleiner als 35, gelten die strengen Regeln nur noch in den Kreisen, in denen die Inzidenz größer bzw. gleich 35 ist.

2.    Bei einer Inzidenz kleiner 35 gelten in der jeweiligen Kommune für den Bereich von Gottesdienst und Religionsausübung (Katechese etc.) die Regelungen des 18. Schreibens für die vormalige Inzidenzstufe 0.

3.    Bei einer Inzidenz größer oder gleich 35 gelten in der jeweiligen Kommune für den Bereich von Gottesdienst und Religionsausübung (Katechese etc.) die Regelungen des 18. Schreibens für die vormalige Inzidenzstufe 2. Das heißt für Gemeindegesang entweder alle sind geimpft, genesen, getestet oder alle tragen FFP2-Maske.

4.    Bei besonderen Gottesdiensten (z.B. Trauungen, Kommunionfeiern, Firmungen, Exequien etc.) können auch bei einer Inzidenz größer oder gleich 35 die Regelungen des 18. Schreibens für die vormalige Inzidenzstufe 0 angewendet werden, wenn nachgewiesen ist, dass alle Teilnehmenden geimpft, genesen oder getestet sind. Auf das Sicherheits- und Abstandsbedürfnis Einzelner sollte weiterhin Rücksicht genommen werden.

5.    Chöre können nur ohne Maske proben, wenn alle Chormitglieder geimpft, genesen oder PCR-getestet sind. Kinder- und Jugendchöre können ohne weitere Auflagen proben. 

Die Bestimmungen für Rheinland-Pfalz bleiben unverändert in Kraft.

Mit freundlichen Grüßen
Pfr. Mike Kolb
stellv. Generalvikar

> 18. Schreiben über liturgische und seelsorgliche Bestimmungen in der Corona-
Zeit
> Tabellarische Darstellung der Regelungen für die Kirchenmusik nach der Coronaschutzverordnung NRW vom 09.07.2021

 

Verantwortlich:
Pfr. Mike Kolb
stellv. Generalvikar des Erzbischofs von Köln
Marzellenstr. 32
50668 Köln
0221 1642 1262
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erzbistum-koeln.de